header

Abend Skitour1

Unsere erste Abendskitour war (noch) nicht so stark besucht. Bei schönstem Wetter fuhren wir zu dritt nach Oberammergau. Der Aufstieg über die Aufstiegsspur bei fast Vollmond war super und führte uns nach einer knappen Stunde und 450 hm zu einer zünftigen Einkehr auf die Kolbensattelhütte. Bei hellem Mondlicht war die anschließende Abfahrt fast ohne Stirnlampe zu realisieren.

Bei der zweiten Abendskitour am 20.02.19 waren wir 12 Personen und ein Hund – allerdings wieder sehr wenige Bergsportler. Dieses Mal war unser Ziel die Hörnle Hütte in Bad Kohlgrub, die wir nach ca. 600 Höhenmetern und einer guten Stunde Aufstieg erreichten. Die Hütte war sehr voll und wir mussten uns zuerst an mehrere Tische verteilen, um unsere wohlverdiente Brotzeit zu genießen. Als wir schließlich alle an einem Tisch saßen vergaßen wir glatt, auf die Uhr zu schauen, so dass wir erst sehr spät wieder abfuhren.

Zu unserer letzten Abendskitour in diesem Jahr kamen acht Personen, drei vom Bergsport und fünf Berg-Freunde. Dieses Mal hatte die Hütte schon geschlossen, jedoch war unser Ziel das Kloster Stüberl in Oberammergau für den wieder sehr schönen Ausklang.

Es hat allen jedes Mal sehr gut gefallen. Vielleicht sind ja im nächsten Jahr ein paar mehr Bergsportler dabei?

Liebe Bergsportler,

aus aktuellem Anlass hier die dringende Bitte, den Hüttenschlüssel IMMER an den vorgesehenen Plätzen zu deponieren, auch wenn man alleine auf der Hütte ist.

Im diesem Fall kam der Kaminkehrer auf die Hütte und stand vor verschlossenen Türen, da der Schlüssel für einen Tagesausflug mitgenommen wurde. Der Kaminkehrer musste unverrichteter Dinge wieder gehen – und stellt uns aber wegen der Anfahrt trotzdem seine Rechnung!

Auch unser Vermieter muss immer Zugang zur Hütte haben für Notfälle und den gemeinsamen Sicherungskasten für unsere Hütte und seinen Stall.

Also denkt bitte daran und lasst den Schlüssel in jedem Fall an einem der beiden bekannten Plätze. Es könnte ja auch ein Bergsportmitglied kurzfristig auf die Hütte kommen und dann vor verschlossener Türe stehen.

Vielen Dank!

Euer Vorstand

Eisstöcke

Bereits zum 6. Mal veranstaltete der Bergsportverein am 10.03.2019 wieder das Eisstockschießen vor der urigen Eisstockhütte beim Augustiner-Keller an der Hackerbrücke.

Trotz äußerst schlechter Wettervorhersage – Sturm und Dauerregen – fanden sich

24 wetterfeste Eisstockschützen pünktlich im Augustinerbiergarten an den Eisbahnen ein.

Glücklicherweise waren die Wetterbedingungen vor Ort besser als erwartet und der Wettkampf konnte wie gewohnt stattfinden.

Die Teilnehmer haben mit vollem Einsatz um den Sieg gekämpft und der ein oder andere

hat sich dabei komplett aufs Eis gelegt. Bis unser Hüttenwart Rudi auf die rettende Idee kam, einen Putzlumpen auf der Abschusslinie zu platzieren, um das Ausrutschen der Schützen zu verhindern.

Nach sechs spannenden Spieldurchgängen fand anschließend die Siegerehrung bei einem gemeinsamen Abendessen in der urigen Augustiner Eisstockhütte statt.

Am Ende waren alle froh, dass uns der Wettergott doch noch gnädig war und die Veranstaltung in gewohnter Weise durchgeführt werden konnte – und alle ihren Spaß dabei hatten!

Der Termin für das Eisstockschießen 2020 wurde bereits festgelegt:

Sonntag, 08. März 2020 - 16:30 Uhr

Wir hoffen auf eine wieder höhere Teilnehmerzahl für das nächste Jahr, damit dieses

Event auch sicher wieder stattfinden kann.

Herzlichen Dank an Peter B. fürs Bilderschießen und auch vielen Dank an Alfred Z. der die Urkunden gedruckt hat.
                                                                                                                                                     
                                                                                                                                                    H.Ruck

Am Sonntag, den 10. Februar trafen sich elf wanderbereite Mitstreiter, davon 7 Bergsportler, zur diesjährigen Winterwanderung.

Zunächst ging es mit dem Zug über Murnau nach Unterammergau. Von dort starteten wir die Wanderung zu dem schönen Höhenweg mit Blick über das Ammertal.

Zur „Halbzeit“ gab es im Berggasthof Romanshöhe eine wunderbare Stärkung mit fantastischem Ausblick und gemütlichem Beisammensein.

So gut gestärkt traten wir den Abstieg nach Oberammergau an. Dort angekommen gab es nochmal Kaffee und Kuchen, bevor wir wieder in den Zug Richtung Heimat stiegen.

 

Nachdem der bayerische Philologenverband ja schon gefordert hat, dass Schafkopfen an bayerischen Schulen unterrichtet werden soll, lag der Bergsportverein voll im Trend mit dem "1. Schafkopf-Workshop", der am 17.1. im Wildmoos Restaurant stattfand.
Peter und Franz haben 18 Teilnehmer mit Flipcharts, Seminarunterlagen und einem ausgearbeiteten Lehrgang begrüßt, während dem sie den „Amateuren" die wichtigsten Grundregeln und Spielzüge erklärten. Danach konnten diese schon ein einfaches Spiel durchspielen und können beim nächsten Termin auf diesem Wissen – und auf den tollen Hand-outs – aufbauen. Besonders schön ist, dass auch viele junge Leute dabei waren.
Die Profis spielten derweil an zwei Tischen mehrere Runden „gscheit“ Schafkopfen und so hatten alle ihren Spaß.
Schafkopfen fördert – laut dem Philologenverband _ mathematische, strategische, soziale und emotionale Kompetenzen. Wenn dass kein Grund ist, dann einfach weil es „sau“-mäßig Spaß macht: der nächste Workshop findet am 21.März im Trachtenstüberl im Freizeitheim in Gröbenzell statt. 
Es sind wieder alle willkommen – auch wer am 1. Termin nicht dabei war – mit der Bitte, sich vorher anzumelden, damit der Workshop wieder so reibungslos ablaufen kann.
Es freuen sich auf Euch: Peter B. und Franz A., anmelden bitte unter : franz.ableitner@gmx.net

Bitte mit kurzem Vermerk: ,,Anfänger, Fortgeschritten oder Könner,,.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Schafkopf WS1Schafkopf WS1